Coronavirus: Ist es nur ein Film?

Geschlossenes Geschäft
Geschlossenes Schuhgeschäft

Plötzlich steht die Welt Kopf, vor ein paar Monaten hat man gehört das in China eine neue Krankheit ausgebrochen ist, das hat mich zumindest nicht beunruhigt. Nun ist das Coronavirus vor der Haustürre.

Alles wie im Film oder in einem schlechten Traum

Seit die meisten Verkaufsstellen in der Schweiz geschlossen sind, spürtet man die Nervosität sehr gut. Was kommt als nächstes? Haben wir bald Stubenarrest? Das ist eine extreme Einschränkung des Persönlichem Leben, wenn dir der Staat vorschreibt zuhause zu bleiben.

Ob so etwas notwendig ist oder nicht, das kann ich im bestellen willen nicht beurteilen. Den ich kenne nicht alle Fakten, den in so einem Krisenfall werden nicht alles veröffentlicht. Das nichtmal aus Böswilligkeit, sonder um die breite Bevölkerung nicht noch mehr zu verunsichern.

Das Gespenst von Coronavirus

Es ist so speziell: alles sprechen von Coronavirus aber zum Glück haben die wenigsten Bekanntschaft mit dem Virus gemacht. Wenn man durch die Stadt geht sieht mann fast leere Strassen mit sehr wenig verkehr, wie an einem Sonntag. Wie Sonntag, irgend wie ist es doch anders, den die Lastwagen sind ja unterwegs.

Die meisten Geschäfte sind dunkel, die Stühle im Restaurant stehen auf dem Tisch nur die Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Apotheken haben offen. Die Wenigen Geschäfte sind so wenig Menschen drin das so noch Gespenster wird.

Heute Donnerstag hat sich die surreale noch verstärkt, den vor den Grossen Geschäften werden die Kunden Abgezählt, so das der Sicherheitsabstand einhalten werden kann, der vom BAG empfohlen wird.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*