Blogpflege mit WordPress

content
© tashatuvango - Fotolia.com

Heute geht es um die Pflege Ihrer WordPress Webseite und wie Sie mit ihr Geld verdienen können. Fangen wir zunächst mit der Pflege an. Nachdem Sie so viel Zeit und Anstrengungen in den Aufbau Ihrer Webseite mit WordPress investiert haben, ist es wichig, sich die Zeit für ihre regelmäßige Pflege zu nehmen. Die meisten der in diesem Kurs besprochenen Systeme benötigen keine Überwachung oder Aktualisierung, aber hierzu gibt es doch einige Ausnahmen.

Es ist ratsam, Ihr WordPress-Dashboard dahingehend zu prüfen, ob Plug-Ins aktualisiert werden müssen. Stellen Sie bitte auch sicher, daß Sie die aktuelle Version von WordPress verwenden.Normalerweise erhalten Sie am Ende der Seite eine Mitteilung, wenn WordPress aktualisiert werden muß. Eine entsprechende Information bekommen Sie zu Ihren Plug-Ins unter dem Plug-In auf der Seite „Installierte Plug-Ins“ („Installed Plugins“). Klicken Sie einfach auf „Aktualisieren“ „Update“) und schon ist es erledigt. Das ist wirklich alles, was zur Pflege Ihrer Webseite erforderlich ist. Ich habe keinen Witz gemacht, als ich Ihnen sagte, daß das Veröffentlichen mit WordPress kinderleicht ist.

Lassen Sie uns jetzt noch über die Möglichkeit sprechen, mit Ihrer neuen Webseite Geld zu verdienen, wenn Sie dies möchten. Wie bei allem, was mit WordPress zu tun hat, sind auch hier die Möglichkeiten nahezu grenzenlos, und Sie können auf ganz einfache Weise mit Ihrer Webseite Geld verdienen.

Sie sind sicherlich nicht überrascht zu hören, daß es eine Vielzahl an Plug-Ins und Graphikobjekten gibt, die Sie benutzen können. Mit einer Online-Suche werden Sie zahlreiche praktische Gizmos finden, mit denen Sie Werbung aufbauen, Produkte verkaufen, für Partnerprogramme werben etc… können.

Gucken wir uns einige ein:

Verkaufswerbung

Eine Möglichkeit besteht im Verkauf von Werbebannern und -flächen. Werbebanner erscheinen immer wieder auf Webseiten und werden nach einem CPM-Modell (Kosten pro Tausend) bezahlt; d.h: jedes Mal, das die Werbung einem Besucher gezeigt wird, wird ein bestimmter Betrag gezahlt.

Eine andere Option ist die Verwendung von Google AdSense-Textblockwerbungen. Sicherlich haben Sie diese Art von Werbung schon gesehen. Sie wird üblicherweise mit Ihrem Inhalt in einer für den Besucher weniger aufdringlichen Art eingeblendet und nach dem CPC-Modell (Kosten per Klick) bezahlt, d.h.: Sie werden für jeden Klick auf diese Werbung bezahlt. Google AdSense eignet sich bestens für Inhalte mit viel Text. Die Werbungen sollten neben dem Textinhalt stehen, um sicherzustellen, daß Ihre Leser sie lesen und vielleicht auf eine für sie interessante Werbung klicken. Zur Erhöhung Ihrer Klickrate und Ihres Einkommens können Sie Infolinks-bezogene Tags einsetzen. Beide Methoden funktionieren bestens auf mehrseitigen Webseiten mit viel Textinhalt.

Verkauf von Produkten

Auch mit dem Verkauf von Produkten können mit Ihrer neuen WordPress- Webseite viel Geld verdienen. Sie können Ihre eigenen Produkte verkaufen, für die Produkte anderer Leute werben oder beides machen – ganz wie Sie möchten. Dies können Sie ganz schnell erreichen, wenn Sie eine Firma wie ClickBank oder Amazon benutzen, um Produkte zu finden, für die Sie gern werben möchten. Mit beiden können Sie die spezifischen Artikel auswählen, die Sie verkaufen wollen. Beide versorgen Sie mit vielen Tools, die Ihrer WordPress Webseite schnell und einfach zugefügt werden können. Sobald einer Ihrer Besucher einen Kauf tätigt, erhalten Sie eine Provision. Sie können auch integrierte Partnerlinks verwenden. Wenn Sie schon einmal auf einer Webseite einen Link innerhalb des Textes des Artikels gefunden haben, handelt es sich meistens um einen Link zu einem Produkt oder einer Webseite. Das versteht man unter einem integrierten Partnerlink. Viele Dienstleister, z.B. slimlinks.com stehen zu Ihrer Verfügung, die automatisch Partnerlinks in den Inhalt Ihrer Webseite einfügen. Diese werden meistens – basierend auf dem Inhalt Ihres Eintrags oder gemäß von Ihnen besonders ausgewählten Schlüsselworten erstellt.

Angebot einer entgeltlichen Dienstleistung

Das Angebot von Dienstleistungen über Ihre WordPress-Webseite ist eine weitere tolle Möglichkeit. Dieses kann mittels einer Mitgliedschaft-Seite – hier zahlen Leute Ihnen für ihre Teilnahme eine monatliche Gebühr – oder als Freelancer erfolgen. In diesem letzteren Fall wird Ihnen von den Leuten jeder erledigte Job bezahlt. Wir haben in diesem Kurs nur einige der üblichsten Methoden angesprochen. In Wirklichkeit gibt es viele Wege, um mit Ihrer WordPress-Webseite Geld zu verdienen. Dabei helfen Ihnen zahlreiche Plug-Ins und Graphikobjekte, um dies effektiv zu tun. Über eine schnelle Online-Suche werden Sie jede Menge Optionen finden.

Vor Beendigung dieser letzten Lektion möchte ich mit Ihnen noch einige Plug-Ins teilen, die ich zum Geldverdienen mit meiner WordPress-Webseite benutze.

Ad Injection

Dieser Plug-In fügt eine Vielzahl verschiedener Werbungen in den bestehenden Inhalt Ihrer WordPress-Einträge und -seiten ein einschließlich Google AdSense, Amazon Associates, ClickBank, TradeDoubler, etc. Sie können die Anzahl der Werbungen über die Länge des Eintrags steuern und den Zugang zur Werbung über das Alter, Besucher-Referrer und IP-Adresse beschränken.

WP Affiliate Elite

Ein Super-Plug-In für Affiliate-Anbieter. Darüber können Ihre Partner-Links ganz einfach automatisch jeglichem Schlüsselwort bzw.-satz in Ihren Einträgen und Seiten hinzugefügt werden.

Ad Rotator

Dieser Plug-In eignet sich bestens für Leute, die die Werbefläche in ihren Blogs maximieren möchten. Die von Ihnen spezifizierten Werbungen werden automatisch gedreht, um auf eine bestimmten Fläche zu erscheinen.

WordPress Simple Paypal Shopping Cart

Hiermit können Sie sowohl eine „In den Warenkorb legen“-Schaltfläche in jegliche Einträge oder Seiten einfügen und auch den Warenkorb/Einkaufswagen problemlos in jedem Eintrag, auf jeder Seite oder Seitenleiste anzeigen. So kann der Benutzer sehen, was sich gerade in seinem Warenkorb bzw. Einkaufswagen befindet und auch Artikel daraus wieder entfernen.

Autor: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*