Bing Ads – Suchmaschinenwerbung

bing suchmaschine
© motorradcbr - Fotolia.com

Für den Erfolg einer Webseite ist Suchmaschinenoptimierung oft nur die halbe Miete. Denn wer auf Nummer sichergehen möchte, sollte auch Suchmaschinenwerbung schalten. Zum Beispiel mit Hilfe von Bing Ads, der Google Adwords-Alternative aus dem Hause Microsoft. Mit Bing Ads können Werbeanzeigen auf der Suchmaschinenseite Bing selbst und auf ausgewählten Webseiten eines Netzwerkes geschaltet werden.

Aufgerufen werden die Anzeigen dabei nur, wenn etwa der Inhalt der Suchergebnisseite mit den vom Werbenden angegebenen Keywords übereinstimmt. Eine Anzeige taucht also nur dann auf, wenn der User nach einem ähnlichen Inhalt gesucht hat. Das, und die prominente Positionierung der Anzeigen, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass auf die Anzeige geklickt wird und der User auf der Seite des Werbetreibenden landet. Kosten fallen für den Werbenden lediglich durch tatsächlich angeklickte Anzeigen an, wobei die Höhe des Betrags durch ein internes Gebotsverfahren individuell ermittelt wird. Dazu gibt Bing Ads seinen Kunden im Rahmen der Budgetverwaltung die Möglichkeit ein Höchstgebot festzulegen. Zusätzlich bietet Bing Ads auch eine Reihe von Statistiken, anhand derer man seine Kampagnen analysieren und ständig optimieren kann.

Eine über Bing Ads geschaltete Anzeige besteht in der Regel aus einem Anzeigentitel, dem zugehörigen Text und einer URL. Alle Elemente werden vom Werbenden selbst formuliert, die Linkadresse kann sich im Übrigen auch von der angezeigten URL unterscheiden. Auf diese Weise bietet Bing Ads die Möglichkeit eine ganze Reihe individueller Anzeigen zu gestalten, um etwa mit bestimmten Keywords ausgewählte Zielgruppen anzusprechen. Bing Ads stellt seinen Nutzern ebenfalls Unterstützung bei der Auswahl der Keywords zur Verfügung, etwa durch Informationen wie das Suchvolumen oder von Usern oft in einer Suchanfrage zusammengesuchten Wörtern. Die Zielgruppe lässt sich anhand der von Microsoft erhobenen Daten auch noch nach weiteren Kriterien wie Standort oder Uhrzeit begrenzen. Natürlich lassen sich Bing Ads so einstellen, dass sie nur Usern mit Smartphone angezeigt werden.

Wer sich intensiver mit dem Thema auseinandersetzen will, muss sich für den Einstieg übrigens keine dicken Fachbücher anschaffen, sondern kann auf ein umfangreiches von Bing Ads selbst zur Verfügung gestelltes Tutorial zurückgreifen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*